Domstadt Halberstadt

Der Halberstädter Dom ist das Wahrzeichen der über 1200 Jahre alten Bischofstadt im nördlichen Harzvorland, deren sakrale Bauten aus Gotik und Romanik bereits von weitem sichtbar sind. Nur 15 Kilometer von Blankenburg (Harz) entfernt, ist hier einer der umfangreichsten mittelalterlichen Kirchenschätze zu sehen. Über 650 Kunstwerke aus der Zeit vom 5. bis 18. Jahrhundert sind im Halberstädter Domschatz zu bestaunen.

Städtebaulich verbindet Halberstadt auf einmalige Weise Historie und Moderne. Das im April 1945 durch Brandbomben zerstörte Stadtzentrum wurde nach 1990 wieder aufgebaut. Moderne Bauten fügen sich harmonisch in den noch erhaltenen historischen Teil ein. Fachwerkliebhaber finden auch in Halberstadt gut erhaltene Gebäude in schmalen Gassen.

Mittelpunkt sind jedoch die sakralen Bauten, die mit Dom und Domschatz, Liebfrauenkirche, Pfarrkirche St. Katharina und St. Barbara, Martinikirche, Pfarr- und Klosterkirche St. Andreas, Moritzkirche, St. Johanniskirche und St. Laurentiuskirche die Geschichte des einstigen Bischofssitzes widerspiegeln. Der Halberstädter Dom und die Liebfrauenkirche gehören zur Straße der Romanik. Das längste Musikstück der Welt, ausgelegt auf 639 Jahre, läuft im Rahmen des John Cage Projektes im Burchardikloster. Das Kloster Huysburg auf dem nahegelegenen Höhenzug Huy, ebenfalls an der Straße der Romanik gelegen, ist bis heute ein Benediktinerkloster.

Halberstadt ist von Blankenburg (Harz) gut mit dem ÖPNV erreichbar. Übernachtungsgäste können mit dem HATIX Busse kostenfrei nutzen.